Generation X, Y und Z: Blick hinter die Kulissen

Früher lebte man, ohne zu wissen, welcher Generation man angehörte. Die Jungen revolutionierten das Denken und manchmal auch die Gesellschaft der Etablierten. Heute teilen wir die Menschen nach Ihrem Geburtsjahr in Generationen ein und ordnen Ihnen feste Weltanschauungen und Werte zu...
creativ verpacken 05/2015 > Download PDF (66 kB)

Wo bleiben die wirklichen Innovationen im Packaging?

Mal ganz ehrlich: Finden Sie, dass die Verpackungsbranche so richtig innovativ ist? Glauben Sie, dass Verbraucher heutige Verpackungen, welcher Couleur auch immer, als richtig innovativ ermpfinden? Wenn Sie 30 Jahre zurück gehen, ins Jahr 1985, und in den Kühlschrank der (West-) Republik, in den Badezimmerschrank oder auf den PoS schauen - haut es Sie da  mit Blick auf heute um? Sind Sie geblendet von der schieren Innovationskraft, die uns im Jahr 2015 ins Gesicht strotzt? Milchbeutel? Gab es schon. Deostick? Auch. Käse in Folie? Ja. Pille in Blister? Logisch...
creativ verpacken 03/2015 > Download PDF (174 kB)

Retro-Design als Herausforderung

Ein Zeitungsjunge mit gestreiften Latz-Hosen, ein Oldtimer auf fast leerer Straße ... die unscharfe schwarz-weiße Umgebung einer amerikanischen Großstadt, Angestellte in gestärkten, weißen Schürzen hinter der Ladentheke einer Bäckerei: So empfängt uns die Produktwelt von XXL-Cookies und entführt in das New York der 1930er Jahre...
creativ verpacken 01/2015 > Download PDF (110 kB)

Wertstoffkreisläufe durch cleveres Design optimieren

Die Natur kennt keinen Müll. Jedes "Endprodukt" ist auch gleichzeitig das Ausgangsprodukt der nächsten Verwertungsstufe. Die Umwandlungsprozesse sind hocheffizient, da biologisch, chemisch und enzymatisch kontinuierlich optimiert. In Zeiten knapper werdender Ressourcen und spürbarer Umweltveränderungen  könnte die Natur mit Ihren Materialkreisläufen Ideengeber für die Verpackungsbranche sein. Dafür müssen allerdings bereits bei der Entwicklung des Designs und der Rohstoffe die technischen Anforderungen an Stoff-Trennung und Aufbereitung berücksichtigt werden...
creativ verpacken 03/2014 > Download PDF (125 kB)

Ein kleiner „Frosch“ schreibt Verpackungsgeschichte

Ressourceneinsparungen schreiben sich viele FMCG-Unternehmen auf ihre Fahnen. Wie unterschiedlich dieses Thema angegangen werden kann, zeigen zwei Initiativen aus dem Bereich „PET-Flaschen“, die fast zeitgleich begannen und unterschiedlicher nicht hätten sein können: Zum einen die sogenannte „Plant bottle“ des internationalen Schwergewichts Coca Cola Company, zum anderen die „Recyclinginitiative“ des mittelständischen Reinigungs- und Pflegemittelherstellers Werner & Mertz…
creativ verpacken 03/2013 > Download PDF (348 kB)

Nachhaltigkeit: Grüner Anstrich oder Heilversprechen?

Nachhaltigkeit oder Sustainability – der Begriff der letzten Jahre dümpelt heute im Bermudadreieck zwischen Greenwashing, jutebasiertem Ökoverständnis und neuem Industriehype vor sich hin. Die einen sprechen von Sustainability, wie von einer Heilsbotschaft, die einen neuen Wirtschaftsbegriff prägen soll, andere gebrauchen Nachhaltigkeit als grünen Anstrich für das angekratzte Image. Zwischen den Vorgaben und…
creativ verpacken 03/2013 > Download PDF (518 kB)

Neue Perspektiven durch „Sustainable Marketing“

Nehmen wir mal an, unsere Ressourcen sind tatsächlich limitiert und die Wetterkapriolen stehen im Zusammenhang mit unserem Umgang mit Natur und Umwelt. Betrachten wir die Milliarden an Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten in Entwicklungs- und Schwellenländern, die am allgemeinen Konsum teilhaben wollen, dann sollten wir dringend über neue Ansätze für Wirtschaft und Marketing nachdenken…
creativ verpacken 03/2013 > Download PDF (352 kB)

Neue Wege, Biorohstoffe zu gewinnen

„Neues Denken braucht das Land!“ - hätte der Slogan für das dritte Kooperationsforum „Biopolymere – Funktionen, Technologien, Anwendungen“ Ende 2012 heißen können. Denn es ging um ganzheitliche Produktionsszenarien für biobasierte Kunststoffe, chemische Grundbausteine aus Agrarreststoffen, Spinnenseide produziert durch Bakterien, biochemische Rohstoffe für die Erdölindustrie – und vor allem…
creativ verpacken 03/2013 > Download PDF (344 kB)

Kleinauflagen verpacken

Jede neu aufgestellte Verpackungsmaschine bedeutet ein Erhöhen von Kapazitäten. Zumeist wird auch mit einer erhöhten Verpackungszahl geworben. Das mag für die großen Namen der Markenartikelszene und für Handelsmarken gerade richtig sein, aber für Manufakturbetriebe oder Hofläden mit eigenen Produkten stellt sich das Thema Verpackung eher kompliziert dar – wegen geringer Auflagen. Viele Produkte, die in Klein- oder Kleinstauflagen…
creativ verpacken 07/2011  > Download PDF (823 kB)

Über Erfinderunternehmen und Kundenbedürfnisse

Vor dem Hintergrund von knapper werdenden Rohstoffen, globaler Klimaveränderung und einem einschneidenden demographischen Wandel suchen viele Unternehmen der Kunststoffindustrie nach zukunftsfähigen neuen Positionierungen für sich und eine entsprechende Kundenansprache. Bayer sucht mit seiner Division Material Science ganz auf die Themen…
creativ verpacken 05/2011 > Download PDF (615 kB)

LESENSWERTES